Folge 39: Nomaden #2 – Jurisdictional Command of Tunguska
#1
https://1lr4sv3.podcaster.de/Der-Morlock...lge_39.mp3

Folge 39: Nomaden #2 – Jurisdictional Command of Tunguska

Weiter geht es mit unserer Fraktionsvorstellung von den Nomaden. Heute geht’s um die Sektoren-Armee Jurisdicational Command of Tunguska. Ja, wir wissen auch, dass N4 vor der Türe steht, aber nichtsdestotrotz stellen wir euch die Nomaden weiterhin vor. Warum? Nun, zum einen haben wir noch N3 und bis N4 draußen ist, dauert es ja auch noch ein paar Tage, und zum anderen glauben wir nicht, dass die Aufgabengebiete der Einheiten, die wir euch hier vorstellen, sich eklatant unterscheiden werden in den beiden Versionen. Auch hier haben wir keine 300-Punkte-Kaufempfehlung für euch zusammengestellt. Das kommt - wie bereits im letzten Nomaden-Teil angekündigt - ganz am Ende unserer Vorstellung der Nomaden.

Ein kleiner rechtlicher Hinweis: Für das Intro & Outro wurde der Titel "Future Buzz" von Tim van der Beek verwendet, der einer CC-BY-4.0-Lizenz unterliegt.
(https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.en_GB)
  Zitieren
#2
Big Grin  Jetzt ist Bakunin nicht mehr weit
In Quarantäne
  Zitieren
#3
Bei Puppetactica gibt jeder Bot nen Befehl? Laut Army Android leider nicht. Nur der Puppetmaster gibt den Befehl.


Edit: laut G: Marionett zählt die ganze Troupe als ein Trooper - und generiert damit nur einen Befehl.

  Zitieren
#4
Das ist korrekt. Ich habe keine Ahnung, was die lieben Kollegen da geritten hat.  Angel
  Zitieren
#5
Könnte an dem Regular Symbol liegen, das die Bots haben. Das haben aber auch Helfer-bots, also ... davon ab sind Puppets schon ziemlich gut.

Der Podcast war auch sehr informativ und unterhaltsam. Wo ich doch grade versuche eine 300 Punkte Liste Tunguska zu bemalen ... bis Sommer, so ...
[Bild: archonMC.jpg]
  Zitieren
#6
Archons Meinung schließe ich mich an. Sehr informativer und kurzweiliger Podcast.

Und auch wenn die Puppentruppe nur einen Befehl generiert bleibt sie doch 1. arschcool von der Idee her, 2. mit superschönen Modellen und 3. sehr guten Profilen Smile

  Zitieren
#7
Das Tunguska Dies und das

Vielleicht ein paar Ergänzungen zu Tunguska, da ich da ja einige Erfahrungen sammeln durfte. Alles ganz subjektiv und diskutabel, just my 2 Euro-Cents.

LT Optionen:
Der LT ist gefühlt nicht ganz so offentsichtlich, wie in anderen Nomadfraktionen, den nicht selten hat man nen Interventor, nen Kriza und nen Auffüller Securitate im Link, damit bietet man potentiell drei Möglichkeiten an, die es sein können. Wichtig, und mich wundert immer, dass es keiner erwähnt, ist das Spiel mit SpecOps, dann da haben Nomaden eine ganz fantastische Option ihre größte Schwäche auszugleichen: Chain of Command. Im Spiel mit SpecOps ist ein Kriza LT eine sehr valide Auswahl.  Den SpecOp kann man dann ganz entspannt mit CoC, Minelayer und nem Repeater in den Securitate Link packen.  Er ersetzt bei mir ganz gerne den Securitate (BS, Repeater).

Spielgefühl:
Tunguska fühlt  sich immer etwas, wie Mut zur Lücke an. Man kann nicht alles mitnehmen um auf jede Situation vorbereitet zu sein. Das ist glaube ich auch der Grund, warum man als Nomadenspieler erstmal das Gefühl hat: "Hier stimmt doch was nicht". Manche Sachen sind auch einfach sehr limitiert, da fällt mir z.B. Looting and Sabotage ein. Mit einer DA-Nahkampfwaffe und zwei D-Charge Optionen, muss eigentlich Perseus den Tag retten.
Ich tendiere mittlerweile dazu meine Listen eher auf den Gegner(-gruppen) als auf die Mission auszurichten. Das zeigt sich immer deutlich beim Puppetmaster, ich will den nicht auf dem Feld (mit Puppets) haben, wenn der Gegner explosive Luftlander, Impersonatoren oder ähnliches stellt, den der kann nichtmals dodgen. Ihn vernünftig abzuschirmen ist aufwendig und zieht Ressourcen, die mir fehlen wenn ich andere Bedrohungslagen habe.
Beim Listenbau lande ich immer sehr natürlich bei 12-13 Ordern, wenn ich eher versuche "günstig und sinnvoll" einzukaufen, dass ist aber einen unschöne Größenordung, die entweder nach einem Puppetmaster schreit oder nach einer Reduzierung hin nach mehr Qualität. Die Folge bei mir ist:
a) Es läuft oft auf eine LI Liste hinaus.
b) dass der Heckler, den ich eigentlich gerne spiele, keinen Platz mehr findet.

Ich für meine Teil nehme eigentlich immer den ersten Zug unabhängig der Mission, den zum einen will ich mein Spiel dem Gegner aufzwingen, etwas was Tunguska tun muss um den Gegner in den Griff zu kriegen und auch ziemlich gut kann.  Zum anderen sind unsere reaktiven Möglichkeiten recht kostspielig. Ich hab häufiger diese "globale" Aussagen gehört: "Die können kein Boardkontrolle", "Die haben schwache ARO Einheiten", was ich nicht bejahen kann. Immerhin haben wir ja, ohne Garantie auf Vollständigkeit:

- Hollowman ML (im Haris oder Core) schwer zu entfernen, leicht wieder aufzustellen. hitting like a hammer
- Puppets (6 LPs zum abarbeiten- und keine Order die nachher fehlt) auch offensiv ne Wucht
- Securitate Link mit Grenzer MSR/ML und Feuerbach (kein MSV2, aber ein solider nicht zu ignorierender Link) (Repeater im Link um direkt White Noise aktiv zulegen und das Maximum aus der Feuerbach zu holen)
- Auch wir haben TR Drohnen und Lunokods
- 1-2 Heckler bringen die Angst vor Jammern.(und es muss ja keiner sein)
- Spektrs (gerne auch mal das MSR quer über die Flanke) 

Daraus lässt sich schon eine Defensive schmieden, aber wir verzichten dann auf anderes Spielzeug. Und es widerspricht der Philosophie, dass ein ARO-Piece entbehrlich ist. (Entbehrlichkeit ist nichts für LI Listen) Ich möchte am liebsten nichts von den oben genannten dumm im Kugelhagel sterben sehen. (außer vielleicht Puppets). 

Ich könnte jetzt noch weiter machen ohne Ende über Tunguska zu reden, aber ich wollte ja "nur" ergänzen.

Mögen eure Daten sicher und eure Caches voll sein.
  Zitieren


Gehe zu: