Codeone allgemeines
#1
Hallo zusammen,

ich habe mir nun mal die podcasts von Euch allen angehört. Aus meiner Sicht Folgendes:

Codeone halte ich für mich (Anfänger) für vollkommen sinnvoll und es scheint genau das zu sein, was ich mir erwarte. 
- reduzierte Regeln
- weniger Auswahlen an Einheiten
- leichteres Spiel
-Option, wenn man sattelfest ist, auf N4 upzugraden.

Ich verstehe Codeone als Basis und N4 als addon. in N3 war für mich (ohne Zeit und ohne lokale Meta) das Problem, dass ich gerne nur mit den Basisregeln gespielt hätte, aber viele Einheiten durch ihre Profile die vollen Regeln erfordert haben.

Nun haben wir eigene Profile für die codeone Einheiten. Also keine Probleme mehr. Ich finde es gut so.

Ich glaube auch nicht, dass sich CB damit "verzettelt", sondern im Gegenteil fokussierter auf die Bedürfnisse eingehen kann und Ressourcen gezielter einsetzen kann. Sicherlich wird es den einen oder anderen "downgrade" geben, also Leute die bis dato N3 gespielt haben, später aber "nur" codeone spielen werden. Und es wird einige (neue?) Spieler geben, die dann noch mehr wollen. In der Summe gehe ich davon aus, dass es insgesamt mehr Spieler sein werden. Und ich sehe es sicher nicht als 2 verschiedene Spiele. Eher wie beim Konspole zocken: Schwierigeit "easy" und "hard". Sicher gibt es viele, die in easy erstmal Routine aufbauen wollen, um sich dann in "hard" zu beweisen.

Ich stehe dem ganzen sehr positiv gegenüber und freue mich schon auf erste Spiele - wird allerdings noch dauern, da haqqislam meines Kumpels noch nicht verfügbar ist. Aber vielleicht proxen wir einfach Yu Jing.

Ich denke, dass die Meinungen in den podcasts eher negativ ausfallen, da die podcasts von echten "Pros" (naja, mit Ausnahmen) aufgezeichnet werden. Dass diese "Intensivtäter" nicht codeone gut finden, ist klar.

Und warum CB das so entscheidet, ist eigentlich auch egal. Es ist nun so, und ich gehe davon aus, dass es eine gute Entscheidung war. Keiner MUSS codeone spielen, aber jeder darf.
In diesem Sinne: happy gaming!
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#2
Ich finde deine Einschätzung schon ganz "richtig". Ich denke einfach, dass CodeOne bei den "erfahrenen" Spielern nicht so zünden wird, bei den Anfängern schon eher. Und das ist natürlich eine gute Sache. Die Podcast Folge sollte auch nicht so negtaiv klingen, ein bisschen enttäuscht bin ich aber schon.
[Bild: t3_ntr_rank.php?name=Agnomen&game=Inf]

Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic. - Arthur C. Clarke
  Zitieren
#3
Es ist halt immer die Frage, von wo aus man draufschaut. Wenn man N3 schon kennt, dann wirkt C1 tatsächlich wie ein Downgrade...stark reduziert und es fehlt wirklich viel von den taktischen Optionen, was Infinity ja eigentlich ausmacht (und gleichzeitg so ne harte Lernkurve erzeugt).

Ich für meinen Teil finde es schade, dass C1 jetzt quasi als krude Basisversion daherkommt...es fühlt sich ein wenig so an, wie der 15 Jahre jüngere Bruder auf der Grundschule, dessen Hausaufgaben ich parallel zu meiner Abivorbereitung machen soll. Ich will hier keinem zu nahe treten oder so, aber für mich ist C1 einfach kein würdiges "eigenes System"...eher die logische Erweiterung der Schnellstartregeln. Mit Sicherheit kein Fehler, um Spieler an die Vollversion heranzuführen, aber C1 hat seine Berechtigung aus meiner Sicht nur dadurch, dass man dadurch früher oder später zum "richtigen" Spiel wechselt.

Um den Vergleich mit der Konsole zu bemühen:

Die Schnellstartregeln sind das Tutorial, C1 ist bestenfalls das erste Level mit ein paar eingeblendeten Tips, N3/N4 ist der gesamte Rest des Spiels inklusive aller Erweiterungen, Fortsetzungen, Speedrun Videos, Online Ligen und was sonst noch alles.
zu finden im Foxhound Esslingen

Yu Jing, Haqqislam, Aleph, Combined Army, FRRM, Ikari, Tohaa
  Zitieren
#4
(05-14-2020, 14.05.2020)Sergej Faehrlich schrieb: aber für mich ist C1 einfach kein würdiges "eigenes System"...eher die logische Erweiterung der Schnellstartregeln. Mit Sicherheit kein Fehler, um Spieler an die Vollversion heranzuführen, aber C1 hat seine Berechtigung aus meiner Sicht nur dadurch, dass man dadurch früher oder später zum "richtigen" Spiel wechselt.
das trifft es doch voll und ganz.
Ich hatte bis dato viel Spaß mit den Einstiegsregeln, aber wir haben nie den kompletten Sprung auf N3 geschafft. Haben zum Beispiel hacking immer komplett weggelassen.

Wenn man es als Basisregeln versteht, und N3/4 als "advanced", finde ich es gut. Als eigenständiges Spiel sehe ich es aber nicht; eher ein Teil vom Ganzen.
my PanO und CA                                           
3D-Druck-Sammlung
  Zitieren
#5
Für mich hört Code One sehr gut an. Ich verfolge Infinity seit es das Spiel gibt, ach was, seit es die ersten Artworks von Hassasin und Jean'D zu sehen gab. Das Regelbuch war schon immer eine Hürde, die ich mit jeder Edition auf mich genommen habe. Mein letztes N3 Spiel war 2017 aufn Turnier. Danach kam nichts mehr.
1. Weil es in Mönchengladbach sowieso keine Spieler gibt.
2. Ich wollte nicht immer auf Turnieren spielen.
3. Die Spielergruppe in Düsseldorf war nicht sehr einladent.
4. Freunden haben die Regeln aus den Startern gefallen, aber das "komplette" Spiel hat sie teilweise sehr abgeschreckt.
5. Ich kann nicht jede Neuheit nachverfolgen und die dazu gehörigen Sonderregeln.
Das was mich halt an N3 sehr stört, dass es halt sehr situationsbedingte Sonderregeln gibt, die man auch sehr schnell vergisst. Und auch das man mindestens eine Seite bracuht, um die Sonderregel ausführlich zu erklären.
Ich will einfach an einem Tag/Abend mehrere Spiele machen, und nicht viel mit nachlesen verbringen. Und so wie es aussieht, macht das Code One auch. Vielleicht will ich später die vollen Regeln einspringen, vielleicht auch nicht. Aber ja, die Podcasts waren sehr negativ auf Code One eingestellt.
<t></t>
  Zitieren
#6
@Kaian
Nochmal zum negativen Bild. Der Umfang von Code One als eigenes System kritisieren wir. Ich Glaube ich schreibe für viele wenn ich schreibe, das wir uns auf neue Spieler freuen und CO die Brücke zu N4 wird. Es könnte aber auch zu einer Mauer werden zwischen den Neuen und den Alten. Die alten Spieler (Ich auch) werden N4 auch neu kennenlernen müssen und zwei Systeme kostet Zeit und Geld. Schnellregelhefte; da konnte man sich (vor Corona) treffen und an einem Abend das Spiel kennenlernen. Das Problem war dann N3. So umfangreich das selbst Erfahrene heute noch ihre Probleme mit haben. Für neue Spieler dann verständlich zu viel. Hoffe N4 ändert das.
"Auf dem Grabstein des Kapitalismus, wird später stehen: Zuviel war nicht genug."
- Volker Pispers
  Zitieren
#7
@Daerthe8952
Ich mach mir nicht die Mühe, GW-Spieler zu konvertieren. Die sind happy mit ihren Spielchen und alles andere interessiert sie nicht. Ich bin da sehr oft auf Granit gestoßen. Ich kann mir aber vorstellen hier in den lokalen Comic/Magic-Laden zu gehen, und Code One vorzustellen. Eventuell kann man darüber neue Spieler für das Spiel begeistern. Ich werde mir auch das Regelbuch in der lokalen Druckerei ausdrucken lassen, da ich gerne was in der Hand zum lesen haben will Big Grin
<t></t>
  Zitieren
#8
(08-19-2020, 19.08.2020)Kaian schrieb: @Daerthe8952
Ich mach mir nicht die Mühe, GW-Spieler zu konvertieren. Die sind happy mit ihren Spielchen und alles andere interessiert sie nicht. Ich bin da sehr oft auf Granit gestoßen. Ich kann mir aber vorstellen hier in den lokalen Comic/Magic-Laden zu gehen, und Code One vorzustellen. Eventuell kann man darüber neue Spieler für das Spiel begeistern. Ich werde mir auch das Regelbuch in der lokalen Druckerei ausdrucken lassen, da ich gerne was in der Hand zum lesen haben will Big Grin

Ich glaube TT- /Magic- Läden haben keine neue TT Kunden . Ich würde behaupten jeder der in so ein Laden  geht hat sich mit den Thema schon auseinander gesetzt. Dazu kommt das viele solche Läden nicht so einladend sind. 
Ich glaube man sollte die Leute nicht da versuchen wo das Spiel ist, sondern wo neue Spieler sind.
Dazu basteln ich grade an meinen infinity battlesimulator boxen. Sprich c1 nochmal runter gedämpft auf weniger Waffen und weniger Einheiten.. 
Keine Massbänder. Und dafür alles zum spielen direkt in ner 30× 40 cm box. Auch Gelände.
Und damit klappert ich die örtliche jugendclubs Brettspiel Clubs/ Abende ab. Oder ich hab ne box um in Parks zu zocken. Oder in Cafes. 
Mit 2 boxen kann man dann auch wieder c1 zocken.
  Zitieren
#9
(08-19-2020, 19.08.2020)Dachsnase schrieb: Dazu basteln ich grade an meinen infinity battlesimulator boxen. Sprich c1 nochmal runter gedämpft auf weniger Waffen und weniger Einheiten.. 
Keine Massbänder. Und dafür alles zum spielen direkt in ner 30× 40 cm box. Auch Gelände.
Und damit klappert ich die örtliche jugendclubs Brettspiel Clubs/ Abende ab. Oder ich hab ne box um in Parks zu zocken. Oder in Cafes. 
Mit 2 boxen kann man dann auch wieder c1 zocken.

Wie sieht so eine Kiste denn aus?
Ju Ying | Gelegentlich anzutreffen: 1. Tabletop Worms e.V. oder Fantasy Stronghold Ludwigsburg
  Zitieren
#10
Diese Kiste:
https://www.hornbach.de/shop/Holzkiste-4...tikel.html

https://www.hornbach.de/shop/Deckel-400x...tikel.html

Der Deckel ist das Spielfeld, b.h. ich hab da 2,5 cm Felder rein gefräst.
Rein kommt noch ein trenner in der Mitte. auf der einen Seite Schaumstoffeinlagen ( die Felder halfsize passen ganz gut) Tokenbox und ich such noch nach nach ner kleinen leichten würfelbox. Auf der anderen Seite mdf Gelände. Was einfaches Kisten und Container oder so (hier hab ich noch nichts genaues).
Ggf. Regeln, Statcards ( http://sirwillibald.com/download/infinit...statcards/ ) usw.
Ich weiß noch wie genau ich die Verschlüsse mache.
Oder ob ich als Spielfeld noch ein dünnes Blech anbringe, damit man mit Magneten arbeiten kann.

Alles recht simpel. Wenn ichs fertig hab stell ich was dazu ins Forum. Zurzeit mal ich grade lieber, und steck mein Geld in Minis als in Gelände (verdammte releases)
Ich hoffe du kannst dir schon was vorstellen.
  Zitieren


Gehe zu: